CeBIT 2017: TELEPORT launches Govii – the Government Bot

Applying for a new passport, registering a new car or finding a municipal day care center for the child – most of private requests to public authorities occur at closing time.

This is Govii-time. Govii is the first Government Bot. He’s handling requests and questions all day and around the clock. Using artificial intelligence he uses access to the overall catalogue of public services of all levels. No matter how – via web-site, via skype or through any digital assistant like Cortana, Siri or Alexa – Govii answers questions for public authoritie’s services, opening hours, responsibilities, contact persons or costs.

„Govii enhances public authoritie’s communication by a recent channel. Instead of installing yet another app, the user communicates withe the Govii by natural language“ explains project manager Thomas Fleischer. Dialogues can be performed both by Skype as by other conversational user interfaces like Sir, Cortana or Alexa.
„Artificial Intelligence and the ability to be integrated into different communication channels are Govii’s important features“ adds Thomas Patzelt, Teleport’s CEO, „but most important is Govii’s integration into a broad co-operational framework of public authoritie’s information exchange. That allows Govii to rely on an information portfolio that is covering all levels of public administration.
Govii is a cloud-based service that uses a multiplicity of different data sources including LEIKA – the German catalogue of public services, or the data for public administration’s customer service number 115.
Govii’s data base includes the inventory of all public services as well as the overall structure of public service offices of all kind in seven Laender of Germany as well as in more than 6.000 municipalities.

Further information:
Govii – www.govii.de

CeBIT 2017: TELEPORT startet Govii – Der Behördenbot

Zukünftig Behördenauskunft rund um die Uhr

Ob neuer Reisepass für den Urlaub, ein neues Auto anmelden, einen Kita-Platz finden oder das Auto ummelden – die besten Fragen an Behörden kommen zumeist nach Feierabend. Dafür gibt es nun Govii – dem ersten deutschen Behörden-Bot. Er kennt weder Urlaub noch Feierabend und beantwortet rund um die Uhr alle Fragen an öffentliche Behörden. Mit seiner künstlichen Intelligenz greift er dazu auf den gesamten Katalog öffentlicher Leistungen sowie auf das Verzeichnis der Leistungen öffentlicher Behörden aller Ebenen – Bund, Land, Landkreis und Kommune – zurück. Ob per Internet, Skype oder z.B. per gesprochenem Wort beantwortet Govii jederzeit Anfragen zu Behördenleistungen, Zuständigkeiten, Öffnungszeiten, Kosten und Ansprechpartnern.

„Govii ergänzt die Kommunikationskanäle öffentlicher Behörden um eine zeitgemäße Komponente. Statt immer noch eine zusätzliche App zu installieren, kann der Nutzer auf natürlichem Wege mit Govii kommunizieren“ erläutert Projektleiter Thomas Fleischer. Das kann über Skype ebenso erfolgen wir über sprachgesteuerte Assistenzsysteme wie Alexa, Siri oder Cortana.

„Künstliche Intelligenz und Einbindbarkeit in die verschiedensten Kommunikationskanäle sind sicherlich wichtige Aktivposten von Govii“ stellt Thomas Patzelt, Geschäftsführer der Teleport GmbH fest. „Am Wichtigsten ist jedoch die Integration von Govii in ein bereits seit langen Jahren erprobtes Zusammenspiel von Behörden aller Ebenen. Dies ermöglicht Govii in vielen Bundesländern auf ein über viele Jahre erfolgreich aufgebautes und flächendeckendes Informationsangebot zurückzugreifen und getätigte Investitionen nachhaltig zu sichern.“

Govii ist ein Cloud-basierter Dienst, der auf verschiedene Datenbestände zurückgreift; dazu zählt der bundesweite Leistungskatalog von Verwaltungsleistungen (Leika) ebenso wie die Datenbestände der bundeseinheitlichen Rufnummer 115 sowie die Leistungs- und Verwaltungsstrukturen von sieben Bundesländern und mehr als 6.000 Kommunen. Ab der CeBIT steht Govii allen am Informationsverbund „Linie6Plus“ teilnehmenden Bundesländern sowie weiteren interessierten Anwendern zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Govii – www.govii.de

CeBIT 2017: „Sag’s Uns Einfach“ bringt kommunale Dienstleistungen auf die Straße

Das „Internet der Dinge“ macht Kommunen effizienter und transparenter

Das „Internet der Dinge“ hat viele Hoffnungen und Erwartungen geweckt, die mit der Vernetzung von Geräten, Diensten und Daten verbunden sind. Ein perfektes Beispiel für die Mehrwerte bietet „Sag’s Uns Einfach – IoT für Kommunen“ – die Ergänzung des kommunalen Informationsdienstes „Sag’s Uns Einfach“ der Teleport GmbH mit dem „Intelligenten Leitkegel“ des Institutes für Automation und Kommunikation (ifak).

Das Angebot verbindet das kommunale Ideen- und Beschwerdemanagement „Sag’s Uns Einfach“ mit der IoT Technologie ‚Intelligenter Leitkegel‘. Es automatisiert Prozessdokumentation für kommunale Dienste und erhebt gleichzeitig Verkehrsdaten in einer bisher nicht gekannten Qualität und Aktualität.

Mit dieser Lösung können Bürgerinnen und Bürger bislang schon in 40 Kommunen jederzeit Störungen oder Probleme mit kommunalen Infrastrukturen wie Straßen, Straßenbeleuchtung usw. melden. Neu ist die Verwendung des „Intelligenten Leitkegels“ durch städtische Bauhöfe oder entsprechende Dienstleistungsunternehmen. Dieser Leitkegel ‚erkennt‘ selbständig, an welcher gemeldeten Störung er gerade aufgestellt wird und meldet automatisch den Beginn der Bearbeitung sowie die voraussichtliche Dauer der Arbeiten. Anschließend meldet er den Abschluss der Arbeiten an die Kommune, jedoch auch an den interessierten Bürger.

Besonders wichtig: Der „Intelligente Leitkegel“ meldet natürlich die auftretenden Verkehrsstörungen und die Sperrung oder Teilsperrung von Straßen selbständig an Verkehrsinformationssysteme weiter. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen, welche ausschließlich geplante Baustellen dokumentieren, entstehen mit dem „Intelligenten Leitkegel“ tatsächliche und aktuelle Verkehrsinformationen.

„In Zeiten autonomer Fahrzeuge werden Echtzeit-Verkehrsinformationen täglich relevanter und wichtiger“ erläutert Institutsleiter Prof. Ulrich Jumar, „die gemeinsam mit der von TELEPORT entwickelten Lösung liefert unser ‚Intelligenter Leitkegel‘ nun in Echtzeit Daten zu auch zu nicht planbaren Verkehrsbeeinträchtigungen. Damit haben wir eine neue Qualität der automatisierten Datenbereitstellung erreicht.“

Der „Intelligente Leitkegel“ erkennt nach Entnahme aus der Ladeschale selbständig seine Position und beginnt automatisch mit der Datenübertragung. Zusätzlich kann er mit Zusatzinformationen versehen werden. Neben der Meldung von Verkehrsbeeinträchtigungen kann der „Intelligente Leitkegel“ auch weitere Daten wie Wetterinformationen und Verkehrsstärke ermitteln und selbständig übertragen.

„Das Internet der Dinge ist derzeit vor allem im Sinne der technischen Machbarkeit hochinteressant – leider mangelt es den hochinteressanten Lösungen oftmals daran, dass sie keinen sinnvollen Geschäftsvorfall ergeben. Mit anderen Worten, Kosten der intelligenten Datensammler übersteigen vielfach den Nutzen des Einsatzes. Das ist hier anders.“ erläutert Marco Langhof, Geschäftsführer der Teleport GmbH; „wenn nur jedes Fahrzeug eines Bauhofes einen solchen ‚Intelligenten Leitkegel‘ mitführt, kann ohne zusätzlichen Aufwand eine automatische Dokumentation von Einsätzen mit der Erhebung von Verkehrsdaten verbunden werden.“

Weitere Informationen:

Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration (m/w)

Die Teleport GmbH ist ein IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Spezialisierung auf cloud-basierte Services mit Sitz in Barleben bei Magdeburg und Niederlassungen in Halle (Saale) und Potsdam. Mit unseren Produkten und Leistungen bedienen wir ca. 3.000 mittelständische Unternehmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen.

Zur Verstärkung unseres Teams an den Standorten Barleben und Halle (Saale) suchen wir Dich zum Beginn den kommenden Ausbildungsjahres als

Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration (m/w)

Dein Profil:

  • Selbständige, flexible und teamorientierte Arbeitsweise
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • mindestens Realschulabschluss

Was Dich bei uns erwartet:

  • Spannende praxisorientierte Ausbildung.
  • Mitarbeit an interessanten und vielfältigen Projekte für Kunden unterschiedlichster Branchen.
  • Ein sehr erfahrenes Team mit breit gefächerten Kompetenzen.
  • Eine sichere Zukunft nach erfolgreicher Ausbildung.

Einen Einblick in die Ausbildung bietet dieses Video.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung jobs@teleport.de.

Workshop „IKT-Richtlinie für Schulen: Pädagogik – Technik – Betrieb“

Die kürzlich angekündigte IKT-Richtlinie für Schulen bietet Schulträgern in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, die Ausrüstung von Schulen mit Informations- und Kommunikationstechnologien nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig stellt dieses Programm alle Beteiligte vor die Aufgabe, vom pädagogischen Konzept über die Investition in geeignete Technologien bis hin zur effizienten Betreuung, ein durchgängiges Konzept zu erarbeiten.

Um diesen ‚Brückenschlag‘ zwischen inhaltlichen, technischen und ökonomischen Anforderungen zu bewältigen, möchte Ihnen die TELEPORT im Rahmen eines zielorientierten Workshops ein durchgängiges Konzept darstellen. Mit diesem Konzept ist es möglich, pädagogische Erwartungen mit den geeigneten Investitionen und einem effizienten Betreuungskonzept zu verbinden. Auf der Basis einer soliden pädagogischen Verankerung und realistischer Erwartungen soll eine sinnvolle Nutzung und hohe Akzeptanz im schulischen Kontext erreicht werden.
Der Workshop richtet sich an Schulträger; es werden Schulpraktiker, Technologie- und Serviceanbieter zu Wort kommen. Sie bekommen die Möglichkeit, Ihre Fragen auch mit anderen Schulträgern zu diskutieren und Ihren eigenen Lösungsansatz zu verfolgen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen im Anschluss an die Veranstaltung für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Workshop „IKT-Richtlinie: Pädagogik – Technik – Betrieb“

Zielgruppe: Schulträger
Wo: Teleport GmbH, Breiteweg 147, Festsaal
Wann: 22.2.2017, 10 bis 13 Uhr

Themen:
Was ist zu beachten?
– Herausforderung ‚Digitale Schulorganisation‘
– ‚Digitale Patronatspflichten‘ der Schule am Praxisbeispiel

Was muss Technik leisten – was kann Technik leisten?
– Zeitgemäße Netzwerkausstattung
– Lösungen für digitale Schulorganisation
– Digitale Technik für den Unterricht

Von Pädagogik zur Technik zum Betrieb: Wie geht das?
– Teleport Beratungskonzept zur IKT-Richtlinie

Referenten:
Verena Ewerle, Fortinet GmbH
Dr. Michael Kleinen, Schulleiter Internationales Gymnasium Pierre Trudeau
Olaf Kleinschmidt Geschäftsführer Maxx2IT GmbH
Marco Langhof, Geschäftsführer Teleport GmbH
(Stand 3.2.2017)

Anfahrtsbeschreibung: https://teleport.de/ueber-teleport/kontakt-standorte/
Es stehen ausreichend Parkplätze auf dem Kundenparkplatz zur Verfügung.