Foto-Shooting

Magdeburg 11.8.2015

Eine wichtige Frage bei unserem Projekt ‚digitaler Wandel‘: wie kommunizieren wir das in den Markt? Und damit sind wir bei einem Grunddilemma unserer Branche – sie ist immer wieder höllisch abstrakt. Natürlich kann man die berühmten ‚Nullen und Einsen‘ oder auch die Serverschränke oder Kabelwuste zeigen – nur was sagt das? Klar, hat was mit Technik zu tun, was der Kunde im Zweifelsfall nicht versteht.

Also lautet der Entschluss, persönlich zu kommunizieren, konkret: über Personen. Das kann richtig gut funktionieren wie bei Claus Hipp (Kindernahrung) und endlos peinlich werden wie bei der ‚Familie Bauer‘, der Familie, die sich beim Joghurt-Machen hinter klischeehaften Strichmännchen versteckt. Nach dem Motto: Personalisierung ja, aber nur nicht mit mir persönlich.

Für uns ist die Entscheidung, dass diejenigen die Botschaften verkünden sollen, die sie auch umsetzen – die Leute vom TELEPORT. Und damit es kein Verstecken gibt, fangen die Chefs an. Geplant ist eine personalisierte Anzeige in den IHK – Zeitschriften. Klar, über den Informations-Nährwert dieser Presseerzeugnisse kann man sich streiten, auch darüber, dass man sich mit einem einschlägig angemeldeten Gewerbe gar nicht gegen diese Zeitschrift wehren kann. Andererseits landet sie bei jedem Geschäftsführer – und die sind unsere Zielgruppe.

Heute Foto-Shooting – klingt komisch, ist es aber nicht. Erst nach einer Stunde steht das Ergebnis, glaubt man gar nicht. wir wollen uns in aller Öffentlichkeit mit einem Vorhaben positionieren, das auch eine Menge Risiken mit sich bringt, auch die des Blamierens. Echtes Risiko halt, ich hatte dieses Gefühl schon fast ‚verlernt‘.