2020 Modernisierung „Sags uns einfach“

Das Ideen- und Beschwerdemanagementsystem„Sags uns einfach“ befindet sich in der Modernisierung und hat dieses Jahr eine neue technische Basis erhalten. Somit erhält „Sags uns einfach“ neben einen neuen Redaktionsoberfläche mit wählbarem Design auch die Kompatibilität zu verschiedenen Bildschirmauflösungen, um die Nutzung mobiler Endgeräte weiter zu optimieren. 

Die modernisierte Variante ermöglicht weiter eine Kommunikation zum Melder direkt über das eigene E-Mail-Postfach sowie über interne Aktionen oder auch über das gewohnte Webseiten-Formular. Dafür ist kein eigener System-Zugang notwendig. Weiterhin unterstützt die neue Oberfläche bspw. das Übermitteln textlicher Inhalte, Bilder und Meldungsorte. Die neue Oberfläche verfügt zudem über Funktionen wie die Anonymisierung der Melderdaten oder Antwortvorlagen für eine schnellere Bearbeitung. 

Die neue technische  Basis für „Sags uns einfach“ besitzt eine Benutzerverwaltung, die auch eine eine Anmeldungen über bestehende Systeme wie Office 365 bzw. künftig das OZG-konforme-Servicekonto erlaubt. Zudem können auch weiterhin administrative sowie individuelle Lese- und Schreibrechte definiert werden. Auch Kontakte und optional Firmen werden mit Hilfe der neuen Technologie zentral verwaltbar. 

Mit einzelnen Kommunen befindet sich die neue technische Basis für das Ideen- und Beschwerdemanagementsystem  „Sags uns einfach“ bereits in der Pilotphase. Nach der Pilotierung soll die vollständige Migration erfolgen und somit auch weitere bestehende Melderteilnehmer zur Verfügung stehen. Hierzu werden die bestehenden Teilnehmer mit entsprechendem Vorlauf kontaktiert. 

Zertifizierung für XZuFi 2.2

Am 07.11.2019 wurde die Weiterentwicklung des XZuFi-Standards in der Version 2.2 vom IT-Planungsrat zertifiziert und steht ab sofort im XRepository bereit.

Standard XZufi 2.2 - Zertifikat
Zertifikat für den XZufi 2.2 Standard

Die Zertifizierung des XZuFi-Standards in der Version 2.2 bringt eine Reihe von Verbesserungen mit sich, die ab sofort im XRepository bereitstehen. 

  • OZG: Integration von Onlinediensten und Single-Digital-Gateway-Anforderungen 
  • Portalverbund: Inkrementelle und vollständige Übertragungen von großen Datenmengen 
  • Umstellung auf XÖV-Framework 2.1 

XZuFi definiert unabhängig von Programm und Hersteller einen Standard, um einem standardisierten Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen zu ermöglichen.  

Eine Vielzahl von Systemen im öffentlichen Bereich benötigt Daten, die originär in Zuständigkeitsfindern erhoben bzw. verwaltet werden. Durch die Standardisierung des Datenaustausches wird die Interoperabilität dieser Systeme erhöht. Diese Systeme stellen normalerweise umfangreiche Schnittstellen zur Verfügung und sind hierüber mit anderen Systemen vernetzt.  

XZuFi standardisiert den von Produkt und Hersteller unabhängigen Austausch von Informationen zu Verwaltungsdienstleistungen, Online-Diensten, Gebieten, Formularen und den hierfür zuständigen Organisationseinheiten im Kontext von Zuständigkeitsfindern, Bürger- und Unternehmensinformationssystemen und Leistungskatalogen. 

Durch das XRepository steht allen eGovernment-Vorhaben ein vollständiger Überblick zu XÖV-konformen Standards und Codelisten zur Verfügung. Die Plattform wird im Auftrag des IT-Planungsrats durch die Koordinierungsstelle für IT-Standards betrieben. 

Weitere Informationen

Kommunales Ortsrecht Schleswig-Holstein (KSH-Recht)

REST-API und TYPO3-Extension verfügbar

KSH-Recht (Kommunales Recht Schleswig-Holstein) ist ein Basisdienst des Landes Schleswig-Holstein, mit dessen Nutzung landesweit die schleswig-holsteinischen Kommunen ihr geltendes Ortsrecht im Internet, insbesondere in ihren kommunalen Portalen komfortabel, gut nutzbar und barrierefrei zur Verfügung stellen können. Zusätzlich und automatisiert wird das kommunale Recht auch im Bürgerservice Landesrecht angeboten sowie im landesweiten Zuständigkeitsfinder, dem ZuFiSH.

Kongress „Mitteldeutschland – mit Sicherheit in die Zukunft der IT“ des Cluster IT-Mitteldeutschland

Wir laden Sie persönlich zum Kongress „Mitteldeutschland – mit Sicherheit in die Zukunft der IT“ des Cluster IT-Mitteldeutschland ein.

Neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge u.a.m. bewirken direkt und indirekt wirtschaftliche wie gesellschaftliche Veränderungen. Sie bieten immense Chancen, doch es gilt auch, ihren Risiken zu begegnen.

Wie diesen Herausforderungen gemeistert werden können, welche praktischen Lösungen es gibt und geben kann, erfahren Sie am 03. September 2019 im Rahmen des IT-Kongress.

Michael Schmidt, Geschäftsführer der Govii UG – einem Unternehmen der TELEPORT-Gruppe beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den Potentiale, Risiken und ein praktischen Einsatzmöglichkeiten von KI in der öffentlichen Verwaltung.

Als engagiertes Mitglied im Cluster IT-Mitteldeutschland e.V. verschenken wir zwei Freikarten zum Kongress. Darüber hinaus können wir unseren Kunden die Möglichkeit anbieten, zum Vorzugspreis an der Veranstaltung teilzunehmen.

Bitte nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://it-mitteldeutschland.de/it-kongress-2019/

Firmenlauf 2019: Teleporter liefen um die Wette

Die Teleport GmbH startete gestern zum 6. Halleschen Firmenlauf und zeigte, dass sie als Informationsgesellschaft auch in sportlicher Hinsicht Topleistungen erbringt. 

Zum sechsten Mal fiel am 12.06.2019, 18:30 Uhr der Startschuss zum Halleschen Firmenlauf, der traditionell 2,5 km quer über die Ziegelwiese verläuft. Zum Staffellauf angetreten sind u.a. acht Läufer der Teleport GmbH aus der Herrenstraße mit dem eisernen Willen die firmeninterne Bestzeit von 00:46:24 Stunden endlich zu toppen, so die Läufer vor dem Startschuss. 

Dieses ambitionierte Ziel wurde in diesem Jahr nur knapp verfehlt. Mit den erzielten Gesamtlaufzeiten von 00:49:50 und 00:52:47 Stunden können die zwei angetretenen Teleport-Teams sehr stolz auf ihre erbrachte Leistung sein. Denn die finale Linie haben alle Teilnehmer, trotz nasser Wetterbedingungen, weit unter einer Stunde erfolgreich überschritten.  

115 in Magdeburg versechsfacht Nutzung

Laut einem Bericht der Volksstimme hat sich die Behördennummer 115 in Magdeburg sehr gut etabliert.

TELEPORT freut sich über diese Akzeptanz und sieht diese als Bestätigung unseres Engagements. In Magdeburg unterstützen wir das Servicecenter mit dem Bürger- und Unternehmensservice Sachsen-Anhalt (Produkt Infodienste) sowie der Anwendung ps::Servicecenter.

Weitere Informationen:

Testlauf für den Vitamin-Kick

Vitaler Start in den Frühling.

Ab sofort steht den Mitarbeitern am Standort Halle (Saale) ein bunt gemischter Obstkorb mit zahlreichen leckeren Früchten zur Verfügung. Mit Bananen, Äpfeln oder Trauben ergänzt der neue Vitamin-Kick das betriebliche Gesundheitsmanagement des Unternehmens. 

Dass frisches Obst eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden und auf die Gesundheit jedes Einzelnen hat, ist allseits bekannt. Zum einen dient frisches Obst als gesundes Naschwerk und zum anderen stärkt es das Immunsystem und beugt Erkrankungen vor.  

Von diesen Vorteilen ist nicht nur die Geschäftsführung der Teleport GmbH überzeugt. Auch die Mitarbeiter freuen sich über das neue Testangebot ihres Arbeitgebers. Schließlich wird der gut gemeinte Apfel dann doch oft daheim vergessen. 

Der Obstkorb wird in den nächsten Wochen jeden Dienstag frisch geliefert und steht dann dem Team kostenlos als Vitamin-Kick zur Verfügung. Wird das zusätzliche Angebot ein Erfolg, soll der Obstkorb dann fest etabliert werden.  

TELEPORT auf der Dataport Hausmesse 2019: KI in der Verwaltung

Die Teleport GmbH referiert über mögliche KI-Einsätze im Verwaltungssektor

Heute öffnet die Dataport Hausmesse 2019 ihre Pforten. Mit von der Partie ist die Teleport GmbH. Ganz unter dem Motto der Veranstaltung „einfach digital“ thematisiert das Unternehmen ab 14:40 Uhr im Raum 1, das Innovationspotential von künstlichen Intelligenzen im Verwaltungssektor.  

Auch die öffentliche Verwaltung kann von der Anwendung künstlicher Intelligenz profitieren. Interessante Anknüpfpunkte liegen u.a. im Bereich der Beauskunftung von Bürgeranfragen. Gerade sogenannte First-Level-Anfragen wie beispielsweise „Wo kann ich einen Reisepass beantragen oder welche Unterlagen sind notwendig, um ein Auto anzumelden, lassen sich mit Hilfe von künstlichen Intelligenzen beantworten. Darüber hinaus liefert der Einsatz noch viele weitere Mehrwerte, welche im Fachvortrag der Teleport GmbH ebenfalls ausführlich konkretisiert werden.  

Bereits 10:30 Uhr berichtet Michael Koschinski, E-Government-Beauftragter der Landeshauptstadt Kiel, über Erfahrungen mit dem Einsatz von „Govii – der Behördenbot“. Der digitale Assistent basiert auf einem normalsprachlichen Chatsystem und ermöglicht die Beantwortung von Bürgeranliegen – 24 Stunden, sieben Tage die Woche. Hinter dem Produkt steht die zur Teleport-Gruppe gehörende Govii UG. Mit Ihrem Know-How treibt das Unternehmen die Integration von künstlichen Intelligenzen in die Informations- und Transaktionsdienste der öffentlichen Verwaltung voran.

Barleben: „Sags uns einfach“ kommt sehr gut an

Barleber „Kummerkasten“ wird in der Gemeinde rege genutzt

Die Gemeinde Barleben wollte ihre Bürgerinnen und Bürgern stärker mit einbeziehen und nutzt deswegen seit fast einem Jahr den Online Bürgerservice “Sags uns einfach”. Mit diesen können die Einwohnerinnen und Einwohner ganz einfach Ideen oder Ordnungshinweise an die Verwaltung kommunizieren.

Über 45 Meldungen sind hier seit dem Nutzungsbeginn letzten Jahres bereits in der Verwaltung eingegangen, schreibt die Volksstimme in ihrer Ausgabe vom 25.01.2019. Egal ob ein tiefes Schlagloch, eine defekte Ampel oder wild entsorgter Müll – alles kann in den Kummerkasten von den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Gemeindegebiet Barleben eingegeben und zur Behebung veranlasst werden. Die Plattform wird rege genutzt erläutert Jens Sonnabend, Leiter des Bau- und Ordnungsamtes in Barleben und meint weiter “Wir können nicht alles sehen”. Genau aus diesem Grund freut er sich über das neu gewonnene Miteinander zwischen der Verwaltung und seiner Gemeinde.

Den detaillierten Inhalt der Anmerkungen oder Mängel können die Bürgerinnen und Bürger einfach in ein Online-Formular eingeben, welches sie unter https://barleben.sagsunseinfach.de einfach” aufrufen können. Mit nur ein paar Klicks und Text- oder Bildeingaben kann dann die Bearbeitung in der Verwaltung beginnen. Den Bearbeitungsstand können die Gemeindemitgliederinnen und -mitglieder online weiter- bzw. Mitverfolgen. Somit bleibt es für alle Beteiligten ein nachvollziehbarer Kummerkasten.