Hilfe für Unternehmen beim Umgang mit Epidemien

Epidemien können Unternehmen in den Ausnahmezustand bringen. Mitarbeiter müssen zu Hause bleiben, sind in Quarantäne oder selbst erkrankt. Vertretungen müssen zuverlässig geleistet werden. Gleichzeitig sollen persönliche Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert und Reisen vermieden werden. Home-Office, Telefon- und Videokonferenzen werden zum Alltag. All das benötigt neben exzellenter Organisation auch Informations- und Kommunikationstechnologien – kurz – Digitalisierung.

Denn: Digitalisierung bedeutet, dass jeder Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt von jedem Ort auf alle Informationen zugreifen kann, die er zur Erledigung seiner Aufgaben benötigt. Lassen Sie sich von unseren Experten zu modernen IT-Lösungen für Ihr Unternehmen beraten. Nutzen Sie unsere Kompetenz vor Ort!

https://www.magdeburg.ihk.de/share/flipping-book/4739530/index.html#page/64

Für unsere Kunden und Geschäftspartner: Information der TELEPORT zum Umgang mit der Corona-Situation

Bereits am 25.02.2020, mit Auftreten der ersten Corona-Fälle in Italien, hat die TELEPORT Gruppe ihre Notfallpläne aktiviert und an die aktuelle Situation angepasst. Dazu gehörte in der ersten Stufe die verstärkte Ausstattung aller Standorte mit geeigneten Desinfektionsmitteln und die vorausschauende Bekanntgabe von Verhaltensregeln für die Mitarbeiter im Unternehmen und beim Auftreten von Verdachtsfällen im beruflichen und privaten Umfeld. Zudem wurde die Home-Office-Readiness, also die Möglichkeit von zu Hause aus uneingeschränkt arbeiten zu können auf alle Mitarbeitende ausgeweitet.

Am 12.03.2020 wurde in einer weitergehenden Maßgabe festgelegt, dass allen Mitarbeitern der Bereiche Entwicklung, Consulting, Administration und Vertrieb empfohlen wird, das Home-Office zu nutzen. Durch regelmäßige virtuelle Team-Meetings wird die effektive und qualitativ hochwertige Zusammenarbeit gesichert.

Darüber hinaus wurde durch die Geschäftsführung festgelegt, dass bis auf genehmigte Ausnahmen keine Dienstfahrten sowie keine Meetings mit Firmenfremden in den Räumen der TELEPORT stattfinden. Zur Sicherung notwendiger Kunden- und Lieferantenkommunikation ist die Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel empfohlen, die allen Mitarbeitern in jeder Ausprägung zur Verfügung steht. Dafür bitten wir unsere Kunden und Geschäftspartner um Verständnis.

Denn: Diese Maßnahmen sind motiviert vom Verantwortungsbewusstsein der TELEPORT für die Gesundheit der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner sowie von Verantwortung für die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft.

TELEPORT ist technisch, organisatorisch wie auch finanziell gut auf die Krisensituation vorbereitet und hat alle denkbaren Vorkehrungen getroffen, um die Dienstleistungen für seine Kunden jederzeit zuverlässig und in gewohnter Qualität zu liefern.

Wir werden jederzeit offen über unseren Umgang mit der Lage sowie über eventuell auftretende Gefährdungen unserer Kunden und Geschäftspartner informieren und sorgfältig und verantwortungsbewusst handeln.

Ihre gewohnten Support-Wege und Ansprechpartner stehen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

5Gwinnt! – MIT Stammtisch am 25.2.2020 bei TELEPORT in Barleben

Unter dem Titel „5Gwinnt?! Chancen, Risiken und Nebenwirkungen des neuen Mobilfunkstandards“ findet am 25.2.2020 um 18:30 der Wirtschaftsstammtisch der MIT Mittelstands- und Wirtschaftsunion in den Räumen der TELEPORT GmbH statt. Nach einem einleitenden Vortrag des TELEPORT Geschäftsführers Marco Langhof sollen u.a. die folgenden Themen diskutiert werden:

Was bedeutet der neue 5G Mobilfunkstandard? 
Wozu kann man ihn nutzen? 
Was hat es mit Huawei auf sich?
Wann kommt 5G in unserer Region?

Als Diskussionspartner dabei sich u.a. Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens und der Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Frank Nase. Eingeladen sind alle Interessenten am Thema Digitalisierung und neue Technologie – insbesondere junge Leute sind hochwillkommen!

TELEPORT auf der TWENTY2X 2020 in Hannover

TWENTY2X ist die Neue Digitalmesse für den Mittelstand

Vom 17. bis 19. März öffnet erstmalig die TWENTY2X auf dem Messegelände in Hannover ihre Tore. Wir sind dabei – die TSA Public Service GmbH präsentiert sich in Halle 8 auf dem Gemeinschaftsstand des DATABUND.

TSA wird an allen drei Messetagen ihre Lösungen für die digitale Verwaltung zeigen:

  • Wissensmanagement/Zuständigkeitsfinder mit den Infodiensten
  • Servicecenter / 115
  • Online-Zugangsgesetz im Portalverbund
  • OZG-Umsetzung für Länder und Kommunen
  • Sags Uns Einfach – Der Onlinedienst für Ideen- und Beschwerdemanagement
  • Künstliche Intelligenz / Chatbot Govii im kommunalen Umfeld

Als neue IT-Messe wendet sich die TWENTY2X nicht nur an IT-Entscheider und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen, sondern spricht auch explizit die öffentliche Verwaltung an.

Unter dem Schwerpunkt „Public Administration“ stehen Themen rund um das Online-Zugangsgesetz OZG, den digitalen Arbeitsplatz sowie Datensicherheit im Fokus. Hier können sich Experten und Entscheider aus Verwaltung, Politik, Digitalwirtschaft, Verbänden und Wissenschaft austauschen und ihr Netzwerk erweitern.

Als Besucher erwartet Sie ein modernes Format mit starkem Praxisbezug, interessanten Fachvorträgen, Live-Demonstrationen sowie reger Austausch mit unseren Experten!    

Für Eintrittskarten und Terminvereinbarungen kontaktieren Sie uns gerne unter support@teleport.de.

Datum: 17.03. – 19.03.2020
Öffnungszeiten: 09.30 – 18.00 Uhr
Ort: Messegelände | Convention Center | 30521 Hannover
Halle 8 | Stand A14   

(Bildquelle twenty2x.de / Deutsche Messe AG)

Safer-Internet-Day 2020

Am 11. Februar 2020 findet zum 17. Mal in Folge der internationale Safer Internet Day statt – der auch liebevoll als “SID” abgekürzt wird. Dieses Jahr widmet sich dieser Thementag dem Motto ‚Together for a better Internet‘ und soll Menschen jeden Alters dazu bewegen, sich mehr um ihre eigene Sicherheit im Umgang mit dem Internet zu bemühen. Gerade mit der am 25. Mai 2018 verbindlich geltenden Datenschutz-Grundverordnung, hat die Europäische Union höhere Standards für einen sicheren Umgang im Internet vorangetrieben, die unter anderem auch im Bezug der Digitalisierung in der Verwaltung zu berücksichtigen sind.

Auch hier spielt ein sicheres Internet eine wichtige Rolle. Das weiß auch die TELEPORT GmbH, die mit Ihren Infodiensten eine Plattform zur Abbildung von Verwaltungsleistungen und den zugehörigen Zuständigkeiten im verwaltungspolitischen Gebiet für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen entwickelte. „Auch die Infodienste sowie auch unsere weiteren Produkte mussten wir eine komplette Datenschutzüberprüfung unterziehen und entsprechende Anpassungen vornehmen, um allen Nutzern ein sicheres Bewegen auf unseren Plattformen zu ermöglichen“, so der TELEPORT-Geschäftsführer Thomas Patzelt.  Die Infodienste sind mittlerweile in acht Bundesländern Deutschlands zur Beauskunftung von Verwaltungsleistungen im Einsatz. „Da ist viel Sorgfalt geboten”, fügt Thomas Patzelt ergänzend hinzu.

Vom 17. bis 19 März 2020 präsentiert sich die TELEPORT GmbH auf der TWENTY2X Messe in Hannover und steht dort Besuchern zum Thema Digitalisierung und E-Government zur Verfügung.  

TELEPORT Kampagne „Hilfe, mein Computer ist ein Sicherheitsrisiko!“

Support für Windows 7 und Microsoft Server 2008 eingestellt

In jedem System gibt es Schwachstellen (sog. Lücken), die es ermöglichen, die normalen Systemprozesse zu nutzen oder zu umgehen und Daten zu entwenden oder Schadsoftware einzufügen. In manchen Fällen gelingt es den Angreifern sogar Systeme zu übernehmen oder den Systemzugriff für den eigentlichen Nutzer zu sperren.

Werden solche Lücken entdeckt, stellt Microsoft im nächsten regulären oder in kritischen Fällen sogar in einem außerplanmäßigen Update einen Patch zur Verfügung, der diese Lücke schließt. Am 14.01.2020 hat Microsoft den Support für Windows 7 eingestellt. Gleiches gilt für die Server-Betriebssysteme Microsoft Server 2008 und 2008 R2. Systemupdates werden seither, wenn überhaupt, nur noch kostenpflichtig bereitgestellt.

Folgen für die Nutzer

Ist eine Schwachstelle bekanntgeworden, stürzen sich Angreifer so lange darauf, bis die Lücke geschlossen ist oder bedingt durch die sinkende Anzahl an Nutzern an Attraktivität verliert. Im Fall von Windows 7 (einem der am meisten verbreiteten Betriebssysteme) ist daher jede Schwachstelle ein schwerwiegendes Sicherheitsrisiko. Ist ein Nutzer Ziel eines direkten oder im Zweifel auch eines Massenangriffs geworden, kann dies ganz verschiedene Folgen haben:

  • Hoher Aufwand bzw. hohe Kosten für Wiederherstellung der Daten
  • Verlust von Kunden durch Imageschäden
  • Hohe Kosten für Erneuerung von Netzinfrastruktur
  • Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit bis hin zum völligen Stillstand
  • Abfluss personenbezogener Informationen Ihrer Mitarbeiter
  • Veränderung der Marktposition durch Veröffentlichung innovativer Technologien
  • Folgeangriffe durch Verbreitung von Zugangsdaten etc.
  • Verlust von Vorteilen im Wettbewerb

Unterstützung durch TELEPORT

  • das Gespräch vor Ort, alternativ Telefon- oder Videokonferenz
  • die Bestandsaufnahme vor Ort zu fairen Konditionen
  • Migrations- Konsolidierungs- und Lösungskonzepte
  • die persönliche Betreuung im Rahmen der Umsetzung
  • die Folgebetreuung über qualifizierte Serviceverträge

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


2020 Modernisierung „Sags uns einfach“

Das Ideen- und Beschwerdemanagementsystem„Sags uns einfach“ befindet sich in der Modernisierung und hat dieses Jahr eine neue technische Basis erhalten. Somit erhält „Sags uns einfach“ neben einen neuen Redaktionsoberfläche mit wählbarem Design auch die Kompatibilität zu verschiedenen Bildschirmauflösungen, um die Nutzung mobiler Endgeräte weiter zu optimieren. 

Die modernisierte Variante ermöglicht weiter eine Kommunikation zum Melder direkt über das eigene E-Mail-Postfach sowie über interne Aktionen oder auch über das gewohnte Webseiten-Formular. Dafür ist kein eigener System-Zugang notwendig. Weiterhin unterstützt die neue Oberfläche bspw. das Übermitteln textlicher Inhalte, Bilder und Meldungsorte. Die neue Oberfläche verfügt zudem über Funktionen wie die Anonymisierung der Melderdaten oder Antwortvorlagen für eine schnellere Bearbeitung. 

Die neue technische  Basis für „Sags uns einfach“ besitzt eine Benutzerverwaltung, die auch eine eine Anmeldungen über bestehende Systeme wie Office 365 bzw. künftig das OZG-konforme-Servicekonto erlaubt. Zudem können auch weiterhin administrative sowie individuelle Lese- und Schreibrechte definiert werden. Auch Kontakte und optional Firmen werden mit Hilfe der neuen Technologie zentral verwaltbar. 

Mit einzelnen Kommunen befindet sich die neue technische Basis für das Ideen- und Beschwerdemanagementsystem  „Sags uns einfach“ bereits in der Pilotphase. Nach der Pilotierung soll die vollständige Migration erfolgen und somit auch weitere bestehende Melderteilnehmer zur Verfügung stehen. Hierzu werden die bestehenden Teilnehmer mit entsprechendem Vorlauf kontaktiert. 

Zertifizierung für XZuFi 2.2

Am 07.11.2019 wurde die Weiterentwicklung des XZuFi-Standards in der Version 2.2 vom IT-Planungsrat zertifiziert und steht ab sofort im XRepository bereit.

Standard XZufi 2.2 - Zertifikat
Zertifikat für den XZufi 2.2 Standard

Die Zertifizierung des XZuFi-Standards in der Version 2.2 bringt eine Reihe von Verbesserungen mit sich, die ab sofort im XRepository bereitstehen. 

  • OZG: Integration von Onlinediensten und Single-Digital-Gateway-Anforderungen 
  • Portalverbund: Inkrementelle und vollständige Übertragungen von großen Datenmengen 
  • Umstellung auf XÖV-Framework 2.1 

XZuFi definiert unabhängig von Programm und Hersteller einen Standard, um einem standardisierten Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen zu ermöglichen.  

Eine Vielzahl von Systemen im öffentlichen Bereich benötigt Daten, die originär in Zuständigkeitsfindern erhoben bzw. verwaltet werden. Durch die Standardisierung des Datenaustausches wird die Interoperabilität dieser Systeme erhöht. Diese Systeme stellen normalerweise umfangreiche Schnittstellen zur Verfügung und sind hierüber mit anderen Systemen vernetzt.  

XZuFi standardisiert den von Produkt und Hersteller unabhängigen Austausch von Informationen zu Verwaltungsdienstleistungen, Online-Diensten, Gebieten, Formularen und den hierfür zuständigen Organisationseinheiten im Kontext von Zuständigkeitsfindern, Bürger- und Unternehmensinformationssystemen und Leistungskatalogen. 

Durch das XRepository steht allen eGovernment-Vorhaben ein vollständiger Überblick zu XÖV-konformen Standards und Codelisten zur Verfügung. Die Plattform wird im Auftrag des IT-Planungsrats durch die Koordinierungsstelle für IT-Standards betrieben. 

Weitere Informationen

Kommunales Ortsrecht Schleswig-Holstein (KSH-Recht)

REST-API und TYPO3-Extension verfügbar

KSH-Recht (Kommunales Recht Schleswig-Holstein) ist ein Basisdienst des Landes Schleswig-Holstein, mit dessen Nutzung landesweit die schleswig-holsteinischen Kommunen ihr geltendes Ortsrecht im Internet, insbesondere in ihren kommunalen Portalen komfortabel, gut nutzbar und barrierefrei zur Verfügung stellen können. Zusätzlich und automatisiert wird das kommunale Recht auch im Bürgerservice Landesrecht angeboten sowie im landesweiten Zuständigkeitsfinder, dem ZuFiSH.

Kongress „Mitteldeutschland – mit Sicherheit in die Zukunft der IT“ des Cluster IT-Mitteldeutschland

Wir laden Sie persönlich zum Kongress „Mitteldeutschland – mit Sicherheit in die Zukunft der IT“ des Cluster IT-Mitteldeutschland ein.

Neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge u.a.m. bewirken direkt und indirekt wirtschaftliche wie gesellschaftliche Veränderungen. Sie bieten immense Chancen, doch es gilt auch, ihren Risiken zu begegnen.

Wie diesen Herausforderungen gemeistert werden können, welche praktischen Lösungen es gibt und geben kann, erfahren Sie am 03. September 2019 im Rahmen des IT-Kongress.

Michael Schmidt, Geschäftsführer der Govii UG – einem Unternehmen der TELEPORT-Gruppe beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den Potentiale, Risiken und ein praktischen Einsatzmöglichkeiten von KI in der öffentlichen Verwaltung.

Als engagiertes Mitglied im Cluster IT-Mitteldeutschland e.V. verschenken wir zwei Freikarten zum Kongress. Darüber hinaus können wir unseren Kunden die Möglichkeit anbieten, zum Vorzugspreis an der Veranstaltung teilzunehmen.

Bitte nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://it-mitteldeutschland.de/it-kongress-2019/