Wirkungen

„Fünfzig Prozent bei der Werbung sind immer rausgeworfen. Man weiß aber nicht, welche Hälfte das ist.“ Henry Ford

Vielleicht haben Sie auch schon einmal eine Print-Werbung geschaltet. Und vielleicht hatten auch Sie das flaue Gefühl, dass Sie möglicherweise mit dem dafür aufgewendeten Geld andere, bessere Dinge hätten tun können.

Ja natürlich, Henry Ford sagte auch: „Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“. Trotzdem steht immer wieder die Frage: lohnt sich das? Aus welchen 50% meines Werbebudgets habe ich gerade Geld ausgegeben?

Im Fall unserer unlängst gestarteten Kampagne „Folgen Sie uns auf dem Weg zum digitalen Vorzeigeunternehmen“ wollten wir es genauer wissen und haben uns die Reaktionen im Internet mal etwas detaillierter angeschaut. Wie die Grafik zeigt, ist das bisherige Ergebnis qualitativ in Ordnung und zeigt sowohl zeitlich als auch geografisch eine eindeutige Ursache-Wirkungs-Beziehung. Man kann erkennen, dass die Anzeige in der IHK-Zeitschrift Halle auch genau in diesem Raum besondere Wirkung erzeugt hat; der Vergleich mit dem Zeitraum vor der Kampagne zeigt auch die Signifikanz des Effektes.

Quantitative Erkenntnisse gab es natürlich auch, z.B.:

  • 52% der Nutzer haben die Seite direkt adressiert, 26% vorher über Google gesucht, der Rest folgte Links
  • 86% der Nutzer sind tatsächlich neue Nutzer, die unsere Website noch nie besucht hatten
  • die durchschnittliche Verweildauer war 3:06 Minuten
  • es wurden durchschnittlich 3,22 Seiten je Besuch aufgerufen
  • 25,7% der neuen Nutzer kamen aus Halle
  • Noch ein paar Daten gefällig? Gern:

  • 54% der Nutzer waren männlich
  • 27,5% der Nutzer sind zwischen 18 und 24 Jahre als, 33% zwischen 25 und 34 Jahre usw.
  • 85% der Nutzer nutzten ihren Desktop-PC, 11% ein Smartphone und 5% ein Tablet
  • 39% nutzten ein iPhone, 13% ein iPad, 12% ein Windows-Phone
  • Und so weiter, und so fort…

Das sagt uns in der Tat eine Menge über unsere Kampagne: Sie hat zeitlich und geografisch Wirkung erzeugt und bei Lesern des Print-Mediums dafür gesorgt, dass sie sich im Internet weitergehend informiert haben. Dabei haben wir nicht nur Nutzer adressiert, die uns schon kannten, sondern vorrangig neue Nutzer gewonnen. Diese haben sich im Durchschnitt mehr angesehen als nur die Eingangsseite.

Bis hierher ist das Ganze relativ unaufwändig – auch Sie können relativ einfach erfahren, welche Resonanz Ihre Aktivitäten auf Ihre On-Line-Präsenz hervorrufen. Interessant werden solche Erkenntnisse natürlich erst im Vergleich verschiedener Werbekampagnen. So werden wir in den nächsten Wochen lernen, welchen Effekt verschiedene Platzierungen oder Motive haben. Dazu später mehr – bleiben Sie neugierig!